search

Schwarz-weiße Bienengarnele (DNZ)

3,99 €

(3,99 € inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten)

Ausverkauft
Bruttopreis

Die Bienengarnele - caridina logemanni

Die Bienengarnele oder auch Black Bee genannt gehört zu den beliebtesten Zwerggarnelen-Arten. Aus ihr sind auch die wunderschönen Crystal Red Garnelen entstanden.

Menge
Nicht auf Lager

Eine Menge Waren
 

Täglicher schneller Versand!

 

Tiere werden nur Montag bis Mittwoch versendet.

 

Sichere Zahlung und Sofort lieferbar

Die Bienengarnele oder auch Black Bee genannt gehört zu den beliebtesten Zwerggarnelen-Arten. Aus ihr sind auch die wunderschönen Crystal Red Garnelen entstanden. Zunächst wurde sie als caridina cf. cantonensis bezeichnet und später nach den Gebrüdern Frank und Carsten Logemann in Caridina logemanni umbenannt . 

Leider ist die Naturform der Bienengarnele, die aus Süd-China stammt sehr selten geworden und kaum noch in Aquarien anzutreffen, da sie der Hochzuchtform gewichen ist.

Die Körperfarbe ist schwarz-braun mit einzelnen, weißen Bereichen. Am ähnlichsten zur Naturform ist die eher bekannte Black Bee Garnele, bei der diese Merkmale stärker herausgezüchtet worden.

Die Bienengarnele fühlt sich in weichem Wasser sehr wohl. Das heißt, die Karbonathärte sollte sehr niedrig sein, um die Tiere erfolgreich zu halten und zu vermehren.

Die Weibchen werden ein Stück größer als die Männchen und sind meistens intensiver gefärbt. Die optimale Temperatur für die erfolgreiche Haltung dieser Garnelen im Aquarium liegt zwischen 23° und 25°C. Wenn die Temperatur über 25°C steigt, kann dies zur Einstellung der Vermehrung der Tiere führen.

Wir empfehlen eine Aquariengröße ab 20 Liter, um diese Garnelenart zu halten. Sie ist eine sehr friedliche Art, gegenüber Artgenossen und andere Garnelen, sowie kleinen Fischen, denen die Tiere nicht nachstellen.

Stimmen alle Verhältnisse und die Tiere fühlen sich wohl, ist die Zucht relativ einfach. Sie vermehren sich alle 2-3 Monate. Die Weibchen entwickeln ihre Eier im Nackenbereich vor, bevor diese in die Bauchtaschen gepresst werden. 

Die Elterntiere oder auch später die Junggarnelen müssen nicht extra separiert werden. Sie können einfach im Aquarium bleiben. Nach einer Tragezeit von ca. 20-30 Tagen entlässt das Weibchen die Junggarnelen, die vollständige Ebenbilder der Eltern sind. Ab diesem Zeitpunkt gehen die kleinen auf Nahrungssuche und häuten sich fast täglich. Nach ca. 3 Monaten sind sie selbst wieder geschlechtsreif.

Die Kreuzung zwischen anderen Garnelenarten ist möglich, schaue dazu das Video “Kreuzung von Garnelen”.

Die Bienengarnele ist ein Allesfresser und man kann ihr alles anbieten, was der Zoofachhandel an Futter bereitstellt. Egal ob Flocken, Tabletten oder auch Frostfutter, sie nehmen gerne alles an. Wichtig ist nur, dass man niemals zu viel füttert. Garnelen finden sehr viel Nahrung im Aquarium, wie Algen oder Mikroorganismen. Wir empfehlen bei ca. 20 Garnelen diese 1x die Woche zu füttern. Das Futter sollte innerhalb einer halben Stunde aufgefressen sein. Sollte das nicht der Fall sein, muss das Futter schnellstmöglich aus dem Aquarium entfernt werden, um das Wasser nicht zu belasten. Ansonsten wird die Wasserqualität schlechter, was oft zum Garnelensterben führt.

Die Vergesellschaftung mit klein bleibenden Fischen stellt eigentlich kein Problem dar. Wichtig ist nur, dass die Garnelen Versteckmöglichkeiten in Form von Moosen, Steinen oder Höhlen haben. Wir können folgende Fischarten empfehlen, die unproblematisch für eine Vergesellschaftung sind: Boraras sind z.B. klein bleibend und friedlich.
Des Weiteren sind auch Danio margaritatus oder ein Ringelhechtling gut für eine Vergesellschaftung geeignet.

Zwerggarnelen sind Gruppentiere. Daher sollte man eine kleine Gruppe ab 10 Tieren halten, da sie sich erst dann richtig wohl fühlen und man sie so regelmäßig sehen kann.

Garnelen lieben Frischwasser, daher sollte man 1x die Woche einen Teilwasserwechsel von 30% des Aquarien-Volumens durchführen.

Wir empfehlen diese Art für informierte Anfänger und Fortgeschrittene.

Hat man hartes Wasser aus der Leitung, kommt man für eine erfolgreiche Zucht nicht um Osmosewasser und Aufhärtesalz herum.

Das Aquarium kann man nach seinen Vorlieben gestalten. Es sollte aber auf keinen Fall eine Moorkingholzwurzel und leichte Bepflanzung fehlen. Der Bodengrund sollte aus feinem Kies oder Soil bestehen.

Beim Garnelenkauf sollte man dringend darauf achten, die Tiere richtig anzugewöhnen. Garnelen reagieren auf neue und andere Wasserwerte sehr empfindlich. Hierzu raten wir, unser Video “Garnelen richtig angewöhnen” anzuschauen.

0022
2020-12-21

Vielleicht gefällt Ihnen auch

chat Kommentare (0)
Aktuell keine Kunden-Kommentare